2014



Visions by Heart

Alle Urheberrechte geschützt • All Rights Reserved • Mona Harun Mahdavi 2008 - 2016



Erhältlich über www.visiorama.de




Wir, Erdeaner

Ein Buch für Erdenbewohner, und solche die es werden wollen.
Gedichte und Gemälde von Mona Harun Mahdavi  

 ISBN:  978-3-00-046338-9   Wälischmiller Druck und Verlags GmbH Dingolfing
Originalausgabe 2014 - Taschenbuch, 80 Seiten in Farbe


Ich wünsche den Lesern, die Kraft der Liebe für diese wunderbare Welt und den Willen für die Beschreitung des Erdeaner-Weges.
  
Das Interview:

 http://hinter-den-schlagzeilen.de/2014/10/27/die-welt-ist-ohnehin-surreal/






Dezember 2014


LIEBE BESUCHER, 
  EIN FROHES FEST DER LIEBE UND ALLES GUTE FÜR DAS KOMMENDE NEUE JAHR 2015. 
LOVE & PEACE

• Merry Christmas! • Joyeux Noël! • Feliz Navidad •  С Рождеством • 

• عيد ميلاد مجيد •  Buon Natale! • חג שמח • Bon Nadal • 

• Καλά Χριστούγεννα • 聖誕節快樂 • God Jul • 
• • •





 "Heal The World"
There's A Place In
Your Heart
And I Know That It Is Love
And This Place Could
Be Much
Brighter Than Tomorrow
And If You Really Try
You'll Find There's No Need
To Cry
In This Place You'll Feel
There's No Hurt Or Sorrow

There Are Ways
To Get There
If You Care Enough
For The Living
Make A Little Space
Make A Better Place...

Heal The World
Make It A Better Place
For You And For Me
And The Entire Human Race
There Are People Dying
If You Care Enough
For The Living
Make A Better Place
For You And For Me

If You Want To Know Why
There's A Love That
Cannot Lie
Love Is Strong
It Only Cares For
Joyful Giving
If We Try
We Shall See
In This Bliss
We Cannot Feel
Fear Or Dread
We Stop Existing And
Start Living

Then It Feels That Always
Love's Enough For
Us Growing
So Make A Better World
Make A Better World...

by Michael Jackson



Antwort auf mein Anschreiben an unsere Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel.
Mit der Hoffnung auf eine friedliche Gestaltung unserer Zukunft...
 Zum Vergrößern bitte zoomen! 



Brentano Gesellschaft Frankfurt/M 
Redaktion der Frankfurter Bibliothek
Veröffentlichung meines Gedichtes: "Rätsel der Zeitkapsel" 
Zum Vergrößern bitte zoomen! 











Frau Dr. Auma Obama, herzlichen Dank für Ihre Worte .

Zum Tag der Menschenrechte im Stadttheater Ingolstadt 07.12.2014



In unseren Augen brennt das Lebenslicht

Die Veranstalter, das Kulturamt der Stadt Ingolstadt und Amnesty International luden dazu, Dr. Auma Obama, die Halbschwester von Barack Obama ein um eine Rede zu halten.
Begleitet wurde die Veranstaltung von zahlreichen Informationsständen verschiedenster Projekte aus der Welt - für die Welt.
Dr. Auma Obama stammt aus Kenia und hat in Deutschland Germanistik studiert.
Sie ist Journalistin und Autorin. Ihr Einsatz gilt den Kindern in Kenia. Ihre Stiftung heisst Sauti Kuu, starke Stimmen.

Die beeindruckende Rede über Ihr Verständnis von der so genannten Entwicklungshilfe, mit Schlagwörtern wie "sich in die Augen sehen", "auch mal Nein sagen können", "einander zuhören", "sich das Fünkchen Naivität bewahren um die Welt verbessern zu wollen" und "wahrnehmen was sich andere Menschen erhoffen", war sehr ehrlich und deutlich:
Entwicklungshilfe findet derzeit mehr oder weniger auf der Basis von Geschäftemachereien statt. Dies bringt dem Land Kenia und den Kindern, die sich energisch nach Bildung und einem sorglosem Leben sehnen, meist nur wenig.
Die erhofften Lebenswünsche dieser Kinder sind bislang nur für die wenigsten zu erfüllen.
Die Ausbeutung der afrikanischen Länder steht immer noch an der Tagesordnung und die vermeintlichen Hilfen zur Selbsthilfe verlaufen sich häufig im Sand. Sicher auch aufgrund der Korruptionen, die leider von anderen Staaten ausgenutzt werden, z.B. durch Landgrabbing. Denn Afrika ist kein armer Kontinent. Afrika hat viele Ressourcen und könnte eigentlich unabhängig sein. Afrika ist groß, und wir sollten nicht alle Länder in einen Topf schmeissen und so ein Urteil bilden. Differenzierung ist angesagt. Europa besteht ja auch aus Ländern, wovon die einen besser situiert sind als die anderen...

 

aber hören Sie selbst:
vimeo.com/113835382
http://www.intv.de/mediathek/video/zugehoert-und-wahrgenommen/ 





Für alle am politischen Zeitgeschehen interessierten Menschen
Ein Artikel zum Nachdenken. Von meinem Vater Dr. Massoud Harun Mahdavi

http://info.kopp-verlag.de/drucken.html?id=20386





November 2014


 "Wir, Erdeaner" Das Interview:

 http://hinter-den-schlagzeilen.de/2014/10/27/die-welt-ist-ohnehin-surreal/








Oh, Tannenbaum - oh, Tannenbaum

Das Aufstellen des Weihnachtsbaumes ist ein uralter Brauch und seit Menschengedenken wird in vielen Kulturen die Wintersonnwende mit grünen Bäumen und Pflanzen gefeiert. Grün gilt als Symbol der Fruchtbarkeit und des Lebens.
Angesichts einer mehr und mehr gefährdeten Natur, sollte man den Brauch vielleicht etwas umgestalten. Anstelle des abgeholzten Tannenbaumes, welcher nach nur wenigen Wochen weggeworfen wird, könnte man die Zimmerpflanzen (Palmen...) glitzernd dekorieren.
Sieht hübsch und authentisch aus. Zu Jesus Geburt waren aus geographischer Sicht sowieso keine Tannen vorhanden.



Oktober 2014

Fliegendes Gold


Für ein Glas Honig muss eine Biene ca. 3 x um die Erde fliegen. Pro Tag bestäubt sie dabei bis zu 1500 Blüten. Honigbienen halten keinen Winterschlaf. Ein gesunder Bienenstaat muss aus mindestens 15.000 Bienen bestehen um den Winter gut zu überstehen. 
Dabei hängen sie wie eine Traube zusammen. Die äußeren Bienen vibrieren mit ihrem Körper und erzeugen dadurch die benötigte Wärme. Dann wechseln sie sich mit den innen liegenden Artgenossen ab. In der Mitte befindet sich die Bienenkönigin.
Der Honig im Handel obliegt leider keiner Kennzeichnungspflicht über genmanipulierte Inhaltsstoffe (was auch schwer zu Kontrollieren wäre). 
Sollte sich eine Biene in Ihre Räumlichkeiten verirrt haben, befördern Sie diese bitte mit einem Glas und einem Papier nach draußen und schlagen Sie diese nicht tot. Jede Biene, die wohlbehalten in den Staat zurück kehrt zählt. Die fleißige Biene belegt den dritten Platz unter den "Nutztieren".
(Platz 1: das Rind, Platz 2: das Schwein)
Eigentlich hätte das fliegende Gold den 1. Platz verdient! 
Ohne die Bienen, hätten weder Rind noch Schwein, Nahrung. 
Der Mensch natürlich auch nicht. 



September 2014

Zum Weltfriedenstag 1. September 2014

Über das Perpetuum mobile der Rüstungsindustrie
und zur Erinnerung: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus!

Für den Frieden zu kämpfen, gilt seit je her als Rechtfertigung für Krieg. Das ist in sich paradox und unmöglich.
Für die Führung eines Krieges geht immer eine lange Propaganda Phase voraus - und wie es uns die Geschichte der letzten Jahrzehnte zeigt, haben die Kriegführenden Staaten, zuerst die zu bekämpfenden Staaten über Jahre unterdrückt und sie dann anschließend mit Waffen beliefert...
Wo Unterdrückung herrscht wird gekämpft, das ist Lauf der Dinge. Und wo gekämpft wird findet sich für andere Länder ein Grund sich mit Krieg einzumischen.
Die Rüstungsindustrie ist vergleichbar mit einem Perpetuum mobile. Ein Kreislauf von staatlichem Geld das sich ohne weiteren Aufwand immer weiter vermehrt - dafür müssen zahlreiche unschuldige Menschen auf der ganzen Welt mit ihrem Leben bezahlen.
Die vergangenen Kriege unserer Welt lehren uns, dass Politik den zivilen Menschen immer die Wahrheit verschweigt, oder besser gesagt Lügen durch Medien verbreiten lässt um die Menschen für sich zu gewinnen und Widerstand des Volkes zu vermeiden. Denn letztendlich geht alle Macht und Kraft vom Volke aus!

Was bringt die Pressefreiheit wenn die Medien nur ein Tentakel der Politik sind. Und viele Politiker nur ein Tentakel der Industrie und Wirtschaft. Und was sind wir? Die Beutetiere?
Es gibt keine Auswahl an Meinungen und keine differenzierten Wissensquellen.
Wie soll sich der Bürger eine eigene Meinung aneignen?

Kriege haben nie mit Religionen zu tun. Die Religion wird dazu instrumentalisiert um uns zu ködern.
Um Hass und Ablehnung zu schüren damit die grausame Tötungsmaschinerie im Namen des Volkes eingesetzt werden kann.
Aber die Wahrheit ist, es geht nur um die Ausbeutung anderer Staaten. Um den über Leichen gehenden Diebstahl an Ressourcen und die Besetzung von Grund und Boden.

Für alle Toten der bislang geführten Kriege, ob Zivilisten oder benutzte Soldaten, kommt jede Wahrheit zu spät. Wer überlebt sind die kriminellen Scharlatane und Soldatenfänger in der Politik. Die hochgerüsteten modernen Kriegsmittel erfordern weit aus mehr Tote unter Zivilbevölkerungen als unter den Soldaten.
Kriege sind heute wieder verstärkt am eskalieren und geplante Kriege stehen möglicherweise unmittelbar vor der Türe. Also muss die Suche nach der Wahrheit weitergehen. Der Widerstand des Volkes ist wichtiger denn je.

Medien verteufeln die Tötung eines Selbstmordattentäters - hingegen w
ird uns die Tötung von tausenden zivilen Menschen durch Bombardierungen, mit den über sie wegfliegenden Kampfjets, als legitim verkauft.  Der eine wird zum Täter aus einer verzweifelten Perspektivlosigkeit heraus, der andere aus Gier. Beides hat weder mit Frieden noch mit Gott oder Menschenliebe zu tun.
Die eingebetteten Kriegsreporter sind ein weiterer Trick für die verlogene Kriegspropaganda.
Das wirkliche Leid wird ohnehin nicht gezeigt und oftmals nur einseitig. Kriege werden häufig gegen medialen Berichten hin, nicht beendet sondern verstärkt weitergeführt.

Die Dynamik der Kriege der letzten Jahrzehnte ist immer die selbe. Bis h
eute hat die Gehirnwäsche des Volkes funktioniert. Die Gründe für Kriegsführungen werden systematisch in unsere Köpfe gepflanzt. Leidtragende sind meist chancenlose Kinder in den ohnehin unterdrückten Ländern.
Wir müssen dieses giftige Unkraut endlich herausreissen aus unserem Verstand bevor es noch unsere Herzen verwuchert!
Es ist unsere menschliche Pflicht, diese Zusammenhänge zu verstehen und mit massiven Protesten dagegen zu handeln.
Ansonsten wird es so weiter gehen. Wir müssen uns JETZT gegen mögliche weitere Kriege einsetzen.  Denn wie gesagt, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die Propaganda und die bisherigen Geschehen Vorläufer für weitere Kriege sind.

Wir haben die Verantwortung hinter die Fassaden zu schauen. Die Such
e nach der Wahrheit ist nie leicht aber wir müssen danach suchen. Das ist unsere humane Pflicht.
Mit menschlichem Herz und willensstarkem Geist müssen wir endlich den Wahnsinn der ganzen Rüstungsindustrie sprengen!

Wenn wir nicht dazu in der Lage sind, uns für den Weltfrieden einzusetzen werden wir das eines Tages wahrscheinlich bitter bereuen.
Kriegsmittel sind heutzutage weit aus gefährlicher und übergreifender als früher. Sie könnten uns alle auf die Dauer gesehen, vergiften.

Die Rüstungsindustrie verschleudert jährlich zig Billiarden, damit allein könnte man so viel positives für die Menschheit erreichen - sogar für Frieden auf der ganzen Welt sorgen.


Frieden durch Krieg?

Niemals!

Frieden durch:
Empathie, das Hineinversetzen in Menschen die in einer anderen Situation leben (müssen)
Beendigung der Ausbeutungen anderer Staaten,
die gerechte Behandlung
die Unterstützung durch Investoren,
die Schaffung von Arbeitsplätzen,
die ehrliche Hilfe zur Selbsthilfe,
die Öffnung neuer Perspektiven für zahlreiche Kinder und Jugendliche,
die von der Religionszugehörigkeit befreite Einstellung gegenüber Menschen
die weltweite Zusammenarbeit an humanitären Werten und Menschenrechten
die Akzeptanz anderer Völker in der Weltgemeinschaft,

Wahrschei
nlich!

Uns geht es gut in Europa. Aber auch dabei, sollten wir aus der Geschichte gelernt haben und zumindest diese eine Wahrheit wissen:
das verwundbare Blatt hat sich schon immer gewandelt und gewendet. Gestern galt die Kriegspropaganda gegen diese Religionen und Staaten, heute gegen jene. Wer wird es Morgen sein? Jeder gegen jeden?
Wir haben die Wahl und entscheiden über zigtausende Menschenleben.
Und hoffentlich, sind wir hier in Europa nicht selbst einmal in der Situation, dass Menschen mit uns das geschehen lassen, was täglich in ander
en Ländern mit anderen Menschen geschieht.

Zur Erinnerung: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus!

Also, Widerstand pro Frieden oder den Kopf in den Sand?

„Es müsste eine Diktatur geben, eine Diktatur von Malern“ 
Pablo Picasso






Kleiner Kommentar zum Spiegel Bericht vom 22.08.2014 von Georg Diez

Xavier Naidoo ein rechtsorientierter, christlicher Soul und Pop Sänger?
Das ich nicht Lache!
Der Autor Diez erlaubt sich fast schon blasphemische Sprüche, wie Zitat: "... christlicher Sänger mit 

Gottes-Gewimmer...", "... Gottesgesäusel das in der atheistischen Zeiten schon als Glauben durchgeht..."

Herr Diez, vielleicht ist Gott in Ihrem Glauben abhanden gekommen... aber den Respekt gegenüber anderes Denkenden sollten Sie beibehalten. 

So viel sei gesagt, die Orientierung des Burda bzw. Springer Verlages ist bekannt. Und von dieser Seite wäre man über derartige Berichte nicht groß verwundert gewesen.
Vom Spiegel Verlag jedoch schon.
Es ist nicht in Ordnung auf Teufel komm raus, alles Mögliche zu erfinden um künstliche Propaganda gegen andere Glaubensrichtungen zu erschaffen.
In der Medienwelt wäre dies nicht das erste Mal.

Als Zeitschrift sollte man unbedingt die Objektivität bewahren. Toleranz und Akzeptanz sind angesagt! Ansonsten macht man sich selber immer unglaubwürdiger!!!




August 2014

"Die Freude und das Lächeln sind der Sommer des Lebens" 
Jean Paul                       Sommerpause bis September






Juli 2014


13. Juli 2014 Wir gratulieren der Deutschen Fussballmannschaft zum WM-Sieg!

13. Juli 2014 Impression aus München
Eine runde Sache?

Wenn die Verantwortlichen der FIFA sich nun auch um Fairness in Bezug auf die wirtschaftlichen Vorgehensweisen ihrer Sponsoren, wie z.B. Adidas, Wiesenhof und so weiter bemühen würden, wäre die ganze Fussballgeschichte eine wirklich runde Sache.
Als Werbeträger und mit der Macht die der Fussballbund hat, könnten sich die Damen und Herren dafür einsetzen, dass z.B. die Firma Adidas, die menschenwürdige Herstellung  ihrer Sportbekleidungen in den Ländern Indien und China garantiert und sich nicht nur am Profit orientiert - ohne Rücksicht auf das Menschenleben- . 

Sie könnten den Verantworlichen ins Gewissen reden. Oder auf solche Sponsoren ganz verzichten  - etwa nicht?

Auch die gesponsorten Trikots von Wiesenhof zum Beispiel, sollten eigentlich boykottiert werden. Wenn man weiss, in welchem großen Ausmaß dieser Geflügelkonzern die Armut der ärmsten Länder Afrikas durch die Kleinhaltung ihrer Wirtschaft fördert und dabei auch noch die Gesundheit dieser Menschen bewusst gefährdet. 

(siehe meinen Boykott für eine bessere Welt)

Das ist kein Fair Play!!! Und hat mit dem sportlichen Gedanken nichts mehr zu tun.

Also liebe Sport und Fussball Begeisterte und vor allem liebe Verantwortlichen der FIFA, verschliessen Sie nicht die Augen vor den Hintergründen der Milliarden schweren Veranstaltungen, vergessen Sie nicht den sportlichen Geist: engagieren Sie sich doch mal für die Fairness drum herum. Seien Sie ein Vorbild! Erst dann wird die ganze Fussballshow, bei der so viel Profit einhergeht, zur echten runden Sache!!!


Danke an Brasilien! Salvador hat versprochen, für jedes gefallene Tor bei der ganzen Weltmeisterschaft, 1111 Bäume zu pflanzen! Das sind 4444 für die Deutsche Mannschaft.
Immerhin ein kleiner Beitrag für die (Um)Welt.







Welt, ergreife das Wort!

Zur Nah-Ost Situation:

Egal von welchen Ländern Menschen verachtende Taten ausgehen
die Weltpolitik muss zu einer einheitlichen Moral und Ethik stehen


7 Jahrzehnte hat man die Welt zum Schweigen gebracht
hat man die Nationen mundtot gemacht

hat man sich einen weiten Vorsprung verschafft
und vor Jahrzehnten hinters Licht geführt alle Staaten mit Dimona-Kraft

Hinter der Schonungsmaske der besonderen Position
hat man sich hürdenlos verwandelt zur Opposition

Mit zweierlei Maß misst man Menschenwerte
und geht vor mit gnadenloser Härte
gegenüber unschuldigen Kindern, Frauen und Männern die keinerlei Chancen haben
sie sind machtlos gegen die Militärschaft und die gewaltigen Waffen-Gaben

Ist das Herz versauert - Oder ist es gar abhanden gekommen
Warum hat man selbst ein Bildnis des Schreckens angenommen
Wo bleibt das Mitgefühl für zahlreiche unschuldige Leben
Mitgefühl das man selbst beansprucht sollte man auch anderen Menschen geben

Ist es die Herrschaft die man erzielen will
Das ist ein ungerechtes Todesspiel

Drei Menschen vergeltet man mit bald tausenden Seelen
die sich unter den Human unwürdigen Taten quälen
hält gefangen Leben in bitterer Armut, schneidet sie ab von jeglichem Wasser
das ist würdelos und ähnelt einem Menschenhasser

es ist gefährlich geworden für die östliche Welt
zu viel Macht und zu viel Geld

die anderen Nationen können es sich nicht mehr erlauben zu Schweigen
sie müssen sich offenkundig pro Gerechtigkeit aller Völker zeigen

- Was heute ist, ist das was zählt!
Und einerlei Maß muss auf Erden gelten
- nicht das Blut mit Blutbäder vergelten.

Egal von welchen Ländern Menschen verachtende Taten ausgehen
die Weltpolitik muss zu einer einheitlichen Moral und Ethik stehen.

 


Nach dem die eindringlichen Friedensappelle der UN scheitern, sollte jegliche Waffenzufuhr nach Nahost gestoppt werden. Für die restliche Welt wäre eine deratige Sanktion ein ausgesprochen wichtiges Zeichen einer humanitären Politik. Wer keine Verantwortung tragen kann und tausende unschuldige Menschen tötet (70 % davon getötete Kinder und Frauen), darf keine Waffen und Kriegsmittel von anderen Staaten erhalten. Diese machen sich ansonsten "indirekt" mitschuldig.


Juni 2014




Zum Gedenken an Michael Jackson
* 29.08.1958 - † 25.06.2009


MAN IN THE MIRROR (verkürzt)

I´m gonna make a change,
for once in my life
It´s gonna feel real good,
gonna make a difference
Gonna make it right

... I´m starting with the man
in the mirror
I´m asking him to change his ways
And no message could have been any clearer
If you wanna make the world a better place
Take a look at yourself, then make a change


...that´s why I´m starting with me
I´m starting with the man in the mirror

... you´ve got to move, come on
stand up and lift yourself, now

Make that change.


by Michael Jackson






Mai 2014



110 Jahre Salvador Dali
11. Mai 1904 - 23. Januar 1989

„Alles im Kosmos kulminiert im Menschen, Gottes Sohn, was besagen will, dass der ganze Kosmos unser Haus ist, nachdem wir von allen Paracelsischen Existenzängsten (des Versinkens in der Unendlichkeit des Weltalls) befreit sind durch den 'Bahnhof von Perpignan', genau der Station, die der Ursprungsort jenes Menschen ist, der mit dem paranoischsten Auge, das je existierte, eine malerische Methode erfand (dank des Moiré durch sukzessive Schichten des parabolischen Fliegenauges): das Wunder der Malerei, die neue, wahrhaft kosmische und stereoskopische Verfahrensweise, die es der Malerei erlaubt, mit jedem Pinselstrich weiter und unaufhörlich das Universum zu erfinden.“ Salvador Dali
"Das Auge ist wirklich etwas wunderbares. Man muss es so gebrauchen, wie ich es mit meinem getan habe, das zu einem weichen psychedelischen Fotoapparat geworden ist. Ich kann es bestimmen, Aufnahmen zu machen von Visionen meines Geistes." Salvador Dali




Sonntag, 25. Mai 2014
Auf geht´s  zur 8. Europawahl

Wir haben die die Gelegenheit das Europäische Parlament direkt zu wählen und die Neuverteilung der Sitze pro Land mit zu bestimmen. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Umso wichtiger, dass wir unser Stimmrecht wahrnehmen. 





28. Mai 2014: Von den so genannten "seltenen Erden" und der seltenen Dummheit und Ignoranz der Industrie

Die deutsche Industrie fördert den Raubbau an der weltweiten Natur.  Z.B. in Madagaskar, auf der ältesten Insel unserer Erde.


Aktuell veranlassten deutschländische Industrieelle auf der endemischen viertgrößten Insel der Welt, den Abbau von so genannten "seltenen Erden".
Sich im industriellen Wettkampf mit China sehend, begründet die hiesige Industrie diesen massiven und unwiderruflichen Eingriff in die Natur.
Für die Gewinnung von "seltenen Erden" , die unter anderem Erz beinhalten, werden Sprengungen vorgenommen und wertvolle Urwaldbestände abgerodet.
Die Kernbohrungen belaufen sich auf ca. 35 Meter pro Tag - bis zu gesamt 10.000 Meter.
Der Erdrutsch, mit dem Madagaskar schon seit langem zu kämpfen hat, schreitet täglich voran.
(auch für unsere Gartenmöbel oder Holzfiguren aus Rosenholz werden zahlreiche alte Bäume gefällt - bitte verzichten Sie auf solche Produkte!)
Der Lebensraum vieler Tiere, die es nur in Madagaskar gibt, wird zerstört.
(viele Lemurenarten, Chamäleons, einzigartige Schmetterlinge wie der größte unserer Erde der "Komet", Makis und viele mehr sind schon vom Aussterben bedroht)
Radioaktive Elemente, die ein Abfallprodukt der "seltenen Erden" sind werden einfach an der Oberfläche zurückgelassen.
Für die Bohrungen und den Transport des Ertrages werden zusätzlich durch den Bau von Straßen massive Einschnitte auf der Insel vorgenommen.
Besonders im einst grünen Norden des Landes wird es zunehmend kahler und lebensfeindlicher.

Die sehr arme einheimische Bevölkerung wird für diesen Raubbau oder besser den Diebstahl an ihren lebenswichtigen Ressourcen, hintergangen und betrogen. Leider ist es aufgrund der korrupten politischen Situation des Landes, ein einfachstes sich als getarnter Investor dort "einzukaufen".

Was unsere Industrie dort veranstaltet geht uns alle etwas an.
Die ansteigenden Naturkatastrophen und die Zusammenhänge solcher rücksichtslosen Handlungen an der Natur auf der ganzen Welt sind eindeutig. Wir Erdenbürger dürfen dies nicht akzeptieren.
Wir brauchen keine, noch kleineren Handys (die wir bald mit Zahnstocher bedienen müssen) oder noch  hochtechnologisiertere Produkte - diese werden die Menschheit eines Tages so wieso nicht retten können.
Wir brauchen eine intakte Natur - und ein faires, menschenwürdiges Verhalten gegenüber den ärmsten Menschen auf  dieser Welt. Wenn die Bürger hier im Detail wüssten, unter welchen Umständen ihre täglichen Produkte hergestellt werden, sie würden darauf verzichten.


Die Politiker sind gefragt. Sie müssen diesen lebensverachtenden Raubbau stoppen!!!



 


Die Menschheit ist fortgeschritten - der Mensch ist dahin.

Kurt Tucholsky

 






April 2014


Teilerfolg für den Schutz der Wale 
(siehe dazu auch mein Anschreiben vom April 2013 im Blog Abschnitt August 2013)
...Das moralische Empfinden ist der Menschheit gerade in unserem heutigen technologischen Zeitalter sehr wichtig. Politiker sollten sich als von den Bürgern gewählte Volksvertreter für die Gesetzgebungen, an solchen Meinungen orientieren.
Und nicht etwa im Sinne der (Pharma-) Industrie und der Wissenschaft den Bürger überrumpeln. Politik und Gesetze sollten uns hauptsächlich zum Schutz vor asozialen, korrupten und profitgierigen Leuten dienen. Deswegen ist es wichtig der Industrie, die oftmals aus ebensolchen Leuten besteht, den geringsten Raum für Zuwiderhandlungen zu ermöglichen. Diese Gesetzeslücken werden meist aus reiner Habsucht ohne Rücksicht auf jegliches Leben missbraucht.
(Siehe auch das globale Thema Walfang und die seit Jahrzehnten andauernde Wissenschaft, die es noch schafft, die Wale die ein Lebenswunder unserer Erde darstellen, gänzlich auszurotten. Was passiert mit unseren Meeren wenn es diese wertvollen Geschöpfe nicht mehr geben wird?)
...
Aktueller Stand:  
Der Internationale Gerichtshof in Den Haag verbietet Japan die Jagd auf Wale in der Antarktis.
Japan nutzte die Gesetzeslücke der wissenschaftlich begründeten Jagd auf Wale im Südpolarmeer. Der Internationale Gerichtshofs in Den Haag hat dem nun widersprochen. Japan hat versprochen, sich
an das Verbot zu halten.







Der Wolf im Schafspelz

Neuerdings wird über den Wiedereinzug der Wölfe in Deutschland diskutiert.
Die lächerliche Panikmache von mancher Seite dient nur der Profitgier gefühlloser, herrschsüchtiger Leute. Und zur Ablenkung von wichtigeren Themen.

Wir sollten froh darüber sein, dass sich die einst hier beheimateten Tiere, wieder auf diesem Grund und Boden trauen. Schließlich wurden die wilden Tiere, einst vom Menschen beinahe ausgerottet.
Wir haben nicht das Recht zu beurteilen wo Tiere leben dürfen und wo nicht. Sie stellen für uns keine Gefahr dar.
Angst ist hier fehl am Platz.
Angst sollten wir vor den Wölfen im Schafspelz haben!
Vor den Menschen und der von ihnen gemachten Kriegsindustrie. Und vor den Menschen, die überall auf dieser Welt die Tiere ausrotten und der Natur schaden. Und somit uns!
Wer setzt sich dagegen so massiv ein, wie gegen die armen Wölfe?
 
Alles andere ist scheinheilig, zynisch und lächerlich.



März 2014




MADAGASKAR 
Du bist das Land des einzigartigen Lichts
und des freundlichen Lachens.
Zuviele wissen von dir nichts
und viele hindern dich am Erwachen.
Du bist abgeschirmt von der Außenwelt
und trägst deinen Reichtum innerlich.
Du bist die ältest´ Insel  unserer Welt,
du könntest frei sein, erinner dich!
Doch viele Fremde in deinem Reich hindern dich.

 

Madagaskardu hast alles was du brauchst
und trotzdem bist du arm.
Aus dir du zahlreich Vielfalt hauchst
doch deine wertvoll Vielfalt schlägt längst Alarm!
Tief im Rauch umhüllt Dein Baumbestand
und deine Regenwälder weichen der
Monokultur aus fremder Hand.
Hinfort fließen deine Gelder
um dich herum wird es kahl und kälter.

 

MadagaskarPass auf, dass dir nicht alles genommen wird
von den Franzosen, den Chinesen, den Italienern,
den Deutschen, den Schweizern und den niederen Ländern.
Glaube an dich, du bist dein eigener Hirt`
du trägst viele Gesichter in selben Gewändern.
Schütze dich, hüte dich, verkauf dich nicht!
Bleibe weiter warm und friedlich aber wehre dich
bevor deine Natur gänzlich unter fremden Händen bricht
und dein Facettenreichtum, dem Reichtum anderer weicht und schon wich.

 

Madagaskardein einzigartig Licht wirft tiefe dunkle Schatten
und in dieser Tiefe liegt die dir auferlegte Traurigkeit.
Du bist gefangen von Übersee-Ratten
und retten kannst du dich nur mit Unverkäuflichkeit.
Du musst erlangen Wissen um deiner Mächtigkeit.
Du musst bewahren und schützen deine Natur und wunderbare Tierwelt.
Verkaufe dies alles nicht für wieder verschindend Geld - Du musst es ist höchste Zeit!
Du musst deine Kinder schulen und lehren, bis dass das letzte Kind erwacht
du musst erwecken das Begehren für deinen leuchten Tag und lachend Mond bei Nacht.

 

Madagaskardu faszinierendes Land vor meinen Augen
und in meinem Herz
du machst mich voller Wunder lachen
du erfüllst mich dennoch mit Schmerz.
Du wirst gezwungen deiner Lebens Mittel zu entsagen
sie werden exportiert in die Übersee Staaten, in die reichen.
Nur du selbst kannst dieser hinterlistig Entwicklung versagen,
befreie dich von den Plagen.
Das Gut, das dein Land hervorbringt könnte für Euch alle zum Leben reichen.

 

MadagaskarStoppe den Raubbau, die menschlich`Unterdrückung
und die Zerpflückung deiner Ressourcen.
Glaube an deine eigene Kraft und du wirst nie mehr hungern oder dursten.
Stoppe diese Entwicklung in deinem Land
sonst hast du bald nichts mehr in eigener Hand.
Prüfe gut wer dir scheinbar hilfreich reicht die Hand
So manch ein Teufel kommt daher im trügerischen Engelsgewand
und unter aufgesetzten Flügeln krallt sich die Hand,
dein Hab und gutes Land.
Die vermeintlich Hilfe löst dich auf in Rauch und Brand.

 

Madgaskardu bist das Land der roten Erde
du viertgrößte Insel unserer Welt.
Dein Glück liegt nicht auf dem Rücken der Pferde,
für dein Glück hast du dir das Zebu Rind erwählt.
Doch längst nicht mehr ist nur deine Erde rot,
deine Gewässer sich blutig färben
durch der zahlreich Bäume Tod
deine Erde immer weiter fällt
und Lebensraum wird sterben.
Von deinen glitzernd edlen Steinen
hinterlassen andere dir nur wertlos Scherben.
Halte inne! Denke nach über dies Verderben.

 

Madagaskarwie kann ich kleiner Mensch nur helfen dir
und deiner einzigartig´ endemisch´ Welt und Pracht
wenn jede Minute ein anderer deiner Weltwunder widersacht.

Nur mit Worten kann ich raten,
erfolgen muss die Einsicht aller anderen Staaten und nicht
zuletzt deine eigenen Taten.


Mona Harun Mahdavi © 2014








Link:








Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.  
Immanuel Kant




















Friedrich Wilhelm Nietzsche 1844-1900

Auszug aus seinem Werk  "Jenseits von Gut und Böse"


...die Kraft zu wollen, und zwar einen Willen lang zu wollen, ist etwas stärker schon in Deutschland, und im Deutschen Norden wiederum stärker als in der deutschen Mitte; erheblich stärker in England, Spanien und Korsika, dort an das Phlegma, hier an harte Schädel gebunden, - um nicht von Italien zu reden, welches zu jung ist, als dass es schon wüsste, was es wollte, und das erst beweisen muss, ob es wollen kann - aber am allerstärksten und erstaunlichsten in jenem ungeheuren Zwischenreiche, wo Europa gleichsam nach Asien zurückfließt, in Russland!
Da ist die Kraft zu wollen seit langem zurückgelegt und aufgespeichert, da wartet der Wille - ungewiss, ob als Wille der Verneinung oder der Bejahung - in bedrohlicher Weise darauf, ausgelöst zu werden, um den Physikern von heute ihr Leibwort abzuborgen. Es dürften nicht nur indische Kriege und Verwicklungen in Asien dazu nötig sein, damit Europa von seiner größten Gefahr entlastet werde, sondern innere Umstürze, die Zersprengung des Reiches in kleine Körper und vor allem die Einführung des parlamentarischen Blödsinns, hinzugerechnet die Verpflichtung für jedermann, zum Frühstück seine Zeitung zu lesen. Ich sage dies nicht als Wünschender: mir würde das Entgegengesetzte eher nach dem Herzen sein, - ich meine eine solche Zunahme der Bedrohlichkeit Russlands, dass Europa sich entschliessen müsste, gleichermaßen bedrohlich zu werden, nämlich einen Willen zu bekommen, durch das Mittel einer neuen über Europa herrschenden Kaste, einen langen furchtbaren eigenen Willen, der sich über Jahrtausende hin Ziele setzen könnte: - damit endlich die langgesponnene Komödie seiner Kleinstaaterei und ebenso seine dynastische wie demokratische Vielwollerei zu einem Abschluß käme. Die Zeit für kleine Politik ist vorbei: schon das nächste Jahrhundert bringt den Kampf um die Erdherrschaft, - den Zwang zur großen Politik.







Wunschtraum
Wenn es keine Soldaten auf der Welt geben würde, kämen keine sinnlosen Kriege zustande. Niemand würde den Schutz von Soldaten brauchen wenn auf der ganzen Welt keine wären.
So einfach ist diese Rechnung. Niemand sonst würde sich diesem unverständlichen Kriegsgeschehen ausliefern. Niemand anderes würde sich die Hände schmutzig machen.
Krieg gegen Menschen, die man nicht kennt, gegen Söhne, Familienväter und Ehemänner - die man vielleicht, würde man sie persönlich kennen, sogar freundlich finden würde. Menschen wie Du und ich.
Soldaten warum kämpft Ihr? Für Euer Vaterland? Für das Land, dass Euch im Stich lässt bei psychischen Problemen, die oftmals nach einem Einsatz, eintreten. Wer hilft Euren Hinterlassenen Lieben, wer ersetzt Euch, wenn ihr gefallen seid? 
Für was diese sinnlose Tätigkeit? Für was?

Lasst Euch nicht täuschen, von bezahlter Ausbildung und sonstigen Versprechen.
Seid nicht die Handlanger für die skrupellose Gier von nur wenigen Menschen.
Ihr habt nur ein Leben auf dieser Welt. Und diese Welt ist schön, ohne Kriege.

MHM








Zur Stichwahl am 30. März 2014



Man bewegt nichts, wenn man sich selber nicht bewegt!



Liebe Münchnerinnen und Münchner, auf geht´s zur Stichwahl am 30.03.

Leider war die letzte Wahlbeteiligung, in Anbetracht einer aufgeklärten Gesellschaft, erschreckend gering (weniger als die Hälfte der Münchner Bevölkerung ging wählen).

Nach 20 Jahren SPD, ist es meiner Meinung nach Zeit für einen Regierungswechsel. 

Einen Versuch ist es wert.

Häufigere Regierungswechsel sind wichtig für eine demokratische Gesellschaft. Sie vermeiden z.B. , dass sich Vetternwirtschaften in zu großem Maß weiter entwickeln.

Also, auf geht´s!

Frühlingsanfang




• Norouz

Bis ins 1. Jahrhundert v. Chr. markierte in Persien die Sommersonnenwende den Jahreswechsel, der mit großen Erntefesten begangen wurde. Unter den Achämeniden (etwa 770 bis 300 v. Chr.) wurde die Frühlings-Tagundnachtgleiche zum offiziellen Jahresbeginn. 



Frohes Neues Jahr!

    

     سال نو 



      مبارک 



Februar 2014



Pythagoras repräsentiert die immer währende Pilgerschaft zur Philosophia Perennis - zur ewigen Philosophie des Lebens.

25 Jahrhunderte vor Pythagoras war ein großartiger Kontinent, Atlantis im Ozean verschwunden. Der Ozean mit dem Namen Atlantik hat seinen Namen von jenem Kontinent, von Atlantis. Atlantis war der traditionsreichste Kontinent der Erde, und die Zivilisation hatte höchstmögliche Gipfel erreicht. Aber wann immer eine Zivilisation einen großen Gipfel erreicht, ist Gefahr da: die Gefahr des Zerfalls, die Gefahr des Unterganges.
Wenn der Mensch mächtig wird, weiss er nicht, was mit der Macht tun.
Wenn die Macht übermäßig ist und das Verständnis zu gering, so hat sich Macht immer als gefährlich erwiesen.
Atlantis versank im Ozean, nicht durch irgendeine Naturkatastrophe. Es handelte sich tatsächlich um eine ähnliche Entwicklung, wie sie heute vor sich geht.
Es war des Menschen vermeintliche Macht über die Natur die ihm möglicherweise zum Verhängnis wurde. 
Die große Flut, die einst in der Vergangenheit gekommen war hatte beinahe die gesamte Zivilisation zerstört. Wenige Menschen überlebten die Katastrophe. Mit ihnen lebten die Geheimnisse, welche diese Zivilisation erlangt hatte, fort. 
Sie wurden in Alexandria aufbewahrt. Pythagoras lebte Jahre in Alexandria ging dann nach Indien, reiste nach Tibet und nach China. 
Pythagoras hatte etwas Unmögliches getan: er hatte Ost und West überbrückt.
Er war die erste Brücke. Er hatte den östlichen Geist ebenso tief erkannt wie den westlichen. Er war Grieche und mit griechischer Logik aufgewachsen. Mit griechischer Wissenschasftsmethodik bewegte er sich nach Osten und lernte die Intuition. Er lernte ein Mystiker zu sein. Er selbst war ein Mathematiker. Ein Mathematiker der ein Mystiker wird, ist eine Revolution.
Sein ganzes Leben suchte er nach der ewigen Philosophie, und er hatte sie gefunden! Er hatte all die Bruchstücke in eine gewaltige Harmonie gebracht, in eine große Einheit. Doch man erlaubte ihm nicht, sie im Detail auszuarbeiten und Leute zu unterrichten. Er wurde verfolgt, Anschläge wurden auf ihn verübt.
Sein Schatz war unermesslich. Durch die Dummheit der Menschen wurden viele wertvolle Schriften, und seine jahrelange Arbeit zu Nichte gemacht und verbrannt.
Nach Pythagoras Tod, begann sein mit dem Leben davon gekommener Schüler Lysis, die Goldenen Verse des Pythagoras zu schreiben.

Dem Schicksal zur Seite thront der Wille als leitende Macht.  
Pythagoras

Sein ganzes Leben war Pythagoras ein Suchender, ein Pilger auf der Suche nach einer Philosophie - Philosophie im wahren Sinne des Wortes: Liebe zur Weisheit.
Er war ein Liebender, ein Philosoph - nicht im modernen Sinne des Wortes, sondern im alten, uralten Sinne. Denn ein Liebender kann nicht nur spekulieren, über Wahrheit denken: ein Liebender muss suchen, riskieren, erleben.


Halte deinen Geist wach; denn der geistige Schlaf ist ein Bruder des Todes.  
Pythagoras



Gerechtigkeit wird nur dort herrschen, wo sich die vom Unrecht nicht Betroffenen genauso entrüsten, wie die Beleidigten.   Platon

Die Gewaltenteilung ist einer der wichtigsten Bestandteile unserer Demokratie.
Sie dient dem Bürger als Verteilung der Staatsgewalt auf mehrere Staatsorgane zum Zwecke der Machtbegrenzung und der Sicherung von Freiheit und Gleichheit. Nach historischem Vorbild werden dabei die drei Gewalten Gesetzgebung (Legislative), Vollziehung (Exekutive) und Rechtsprechung (Judikative) unterschieden. Ihren Ursprung hat das Prinzip der Gewaltenteilung in den staatstheoretischen Schriften von John Locke und Montesquieu (Vom Geist der Gesetze, 1748), die sich gegen Machtkonzentration und Willkür im Absolutismus richteten.
Heutzutage wird allerdings diskutiert, ob die Verschränkung der Gewalten durch eine enge Zusammenarbeit und Verzahnung der Staatsorgane dem ursprünglichen Gedanken der Trennung der Gewalten zuwiderläuft und durch Lobbyismus und andere Einflussnahme die zentrale Stellung des Parlaments in Frage gestellt wird. In der allgemeinen, öffentlichen Wahrnehmung wird die Bedeutung einer unabhängigen Presse oft höher eingeschätzt, weshalb diese gelegentlich informell auch als Vierte Gewalt bezeichnet wird.
Die Gewaltenteilung dient dem Bürger zum Schutz vor Willkür. Auch zum Schutz gegen den Staat.
Es geht uns vergleichsweise noch gut, was keine Selbstverständlichkeit ist. Aber wir sollten stets wachsam sein und unsere Fühler ausstrecken um den Tendenzen, die unsere demokratische Gesellschaft gefährden, rechtzeitig entgegen zu wirken. Bevor diese Überhand nehmen.
Wenn wir uns z.B. nur einige Geschehnisse der letzten Jahre noch mal vor Augen führen, müssen starke Zweifel darüber aufkommen, ob die Gewaltenteilung noch wahrer Bestandteil unserer wertvollen Demokratie ist. Oder ist sie nur noch Schein und Lug, und von Staatsbediensteten bereits seit Jahrzehnten untergraben?
• Wie sonst, konnten die schrecklichen Verbrechen der Rechtsradikalen NSU Anhänger, über Jahre hinweg unerkannt bleiben? Gerade hier in unserem vermeintlichen Rechtsstaat, wo alles überwacht und kontrolliert wird. Es werden heute noch Tatsachen und Informationen über Mitwisser und Mithelfer aus dem Kreise der Polizeibeamten, Richter und Politiker vertuscht. Wie kann sich das Münchner Oberlandesgericht, die unverfrorene Art und Weise wie die Dinge bislang abgelaufen sind, erlauben? Ein Gericht ist nicht nur eine Institution. Es besteht aus einzelnen Personen, die dahinter stecken.

• Wie kann uns das Bundesland Bayern durch seine verantwortlichen Staatsbediensteten erklären, wie es dazu kam, dass eine wehrlose, junge Deutsche im Januar 2013 in der Polizeistation München / Au, brutal von einem Polizeibeamten in der Zelle zusammen geschlagen wurde?
Die Polizei, dein Freund und Helfer? Freund und Helfer für wen?
Wie erlaubte sich unser bayerischer Innenminister Joachim Herrmann, diese Tat des Beamten damit zu rechtfertigen, dass die Frau wohl psychische Probleme hätte und es wohl nicht anders verdient habe. Und wie kam er überhaupt an die vom Arzt als Arztgeheimnis zu wahrende Information? Landen solche Informationen etwa automatisch in unsere Akten? (Im übrigen leidet laut einer aktuellen Forsa Studie, jeder 6. Deutsche an psychischen Problemen. Da sind sicher auch viele Beamte eingeschlossen). 
Das war ein unmenschlicher, perfider Versuch von unserem Innenminister zur Rechtfertigung, dieser unsagbaren Handlung des Polizeibeamten (der im übrigen vom Gericht nur eine Strafe auf Bewährung erhielt, gerade so hoch, um nicht vom Dienst suspendiert zu werden...)
Mit Verbreitung von Ängsten einen Staat mund- und tatenlos zu halten - das ähnelt dann doch eher einer Diktatur.
• Aktuell ist die Rede davon, Polizeibeamte mit einer Kamera auszustatten. Jede normale Strassenkontrolle würde zum Missbrauch unseres Persönlichkeitsrechtes. Wo bleiben die Rechte der mehrheitlich unschuldigen Bürger? Mein Vorschlag, zuerst sollten die Beamten eine Art Identifikationsnummer an der Uniform tragen. Der Bürger hat ein Anrecht darauf, zu wissen mit wem er es zu tun hat (nicht immer besteht die Möglichkeit, dass sich der Beamte ausweist, zum Beispiel bei Demonstrationen). Das wäre wichtig um möglichen Amtsmissbrauch zu vermeiden. 
Man muss davon ausgehen, dass die Polizei, die Gerichte und Politiker Hand in Hand zusammenarbeiten. Man könnte auch sagen, Gefahr in Verzug! (für unsere Demokratie) 

Wenn die Guten nicht kämpfen, siegen die Schlechten.  
Platon

Letztendlich liegt es an UNS! Wir die einzelnen Bürger machen den Staat aus. Wir sind das Volk. Von unseren Steuergeldern werden alle Staatsober- und Unterhäupter bezahlt. Politiker werden von uns gewählt um unsere Ansichten zu vertreten. Nicht um ihr eigenes Ding zu drehen. Ihre Handlungen sollten zum Wohle der Allgemeinheit dienen. Sie haben sich in erster Linie höflich und respektvoll gegenüber dem Bürger zu benehmen. Widersacher erfüllen keine Vorbildfunktion und sollten von ihrem Dienst enthoben werden. 
Wir müssen dafür Sorge tragen, dass unsere monumentale Demokratie und unsere menschlichen Rechte erhalten bleiben. Gerade wenn es uns gut geht und wir scheinbar keinen Grund haben uns für eine Sache einzusetzen, sollten wir uns für unsere Rechte stark machen. Umgekehrt ist es immer schwer.
Die demokratischen Grundsätze müssen uns in jeder Lebenssituation gewährleistet werden. Nicht nur scheinbar sondern mit Sicherheit! Ob arm oder reich, ob krank oder gesund, ob Ausländer oder nicht, ob Mann oder Frau, ob jung oder alt.
Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.
Setzten auch Sie sich für Ihre Rechte als Mensch und Bürger dieses Staates ein. Für unser aller Frieden, Recht und Gerechtigkeit. Sie sind die Mehrheit, Sie sind das Volk - und nicht die wenigen Staatsbediensteten, die uns regieren. Sehen Sie nicht wort- und tatenlos über Alles hinweg.
Wir müssen uns gegenseitig vor Missbrauch beschützen. Zum Erhalt und zur Verbesserung der Demokratie. Darin liegt unsere Verantwortung.
Das ist zumindest meine Meinung. Und im übrigen ist auch die Meinungsfreiheit ein wesentlicher Bestandteil unserer demokratischen Gesellschaftsform.

Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft werden, daß sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst.
Platon


Januar 2014


Mahnmal - Denk´mal!

Aktuell ist in München die Rede davon, das erst kürzlich im Depot des Bayerischen Nationalmuseums aufgetauchte Fallbei, womit die Mitglieder der Weißen Rose exekutiert wurden, eventuell am Geschwister Scholl Platz aufzustellen.
Ein weiteres Mahnmal für die Schreckenstaten aus der Deutschen Geschichte vor mehr als 70 Jahren.
Die entsetzlichen  Geschehnisse rund um den 2. Weltkrieg dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Und es gibt, vor allem in Bayern, dafür zahlreiche Mahn - und Denkmäler, die stets an die fürchterliche Zeit erinnern. Jeden Tag gibt es in den gängigen Medien Berichte über diese menschenunwürdigen Schrecken, die die Erinnerung an die düstere Vergangenheit Deutschlands am Leben erhalten.

Wir sollten darüber hinaus aber nicht den Fehler machen und unsere Gegenwart vergessen.
Die heutigen, vielleicht subtileren und von uns augenscheinlich entfernteren aber keineswegs schreckensloseren Taten der Deutschen Regierung, dürfen nicht übersehen werden.
Die Meinungsbildung und unsere Handlungen in unserem Jetzt und Heute, können wir aktiv mitgestalten. Statt in der Melancholie des ewigen zu Späts zu erstarren.
Wir Zeitgenossen haben jene dunkle Vergangenheit weder verursacht noch können wir sie wieder gut machen.
Für die verbesserte, humane Weierentwicklung unserer menschlichen Geschichte zählen nur die Taten von unserem Heute!
Ganz sicher wäre es sinnvoller Mahnmäler aufzustellen, welche die derzeitigen, von der Deutschen Regierung zu verantwortenden Missstände und menschenverachtenden Grausamkeiten aufzeigen. 

• Ein Mahnmal als Erinnerung, an die von Deutschland millionenfach gelieferten Waffen und andere 
   immer grausamer werdenden Kriegsinstrumente, wie auch chemische Waffen, z.B. nach Syrien, in     
   den Irak, in den Iran, nach Afghanistan, nach Mali....
• Ein Mahnmal, für die von Deutschland verkauften, tausend von Tonnen an giftigen chemischen    
   Einzelbestandteilen, deren Verwendungszweck zweifelsohne erkenntlich ist
• Ein Mahnmal, für die von der Deutschen Regierung mitverantwortlichen, sinnlosen Tode von 
   Millionen unschuldiger Kinder und Erwachsene in den ärmsten Teilen unserer Erde.
• Ein Mahnmal, für die mit Milliarden Euro subventionierten wissenschaftlichen Arbeiten zur 
   Entwicklung immer gefährlicher und unüberschaubarer werdenden Kriegsinstrumente 
   ( Überschalljets, Drohnen, technische Überwachungen, chemische Gifte, künstliche Muskeln,   
   gentechnische Veränderungen...)
• Ein Denkmal, für die von Deutschland, eines der reichsten Länder Europas, unterdrückter   
   Menschen auf unserer Erde, die an Hungersnot und ihrer rückständig gehaltenen Entwicklung leiden 
   und täglich um ihr Überleben kämpfen müssen.

Für was das Alles? Für den Raub der Bodenschätze anderer  Länder und den Diebstahl des Hab und Gutes  anderer Menschen!!! Das Menschenleben wird mit Füssen getreten!!! 

Natürlich tragen für  solche schaurigen Entwicklungen nicht nur die Deutschen Regierungen der letzten Jahrzehnte ihre Verantwortung. 

Aber für Deutschland gilt:
Den Bürger durch die nicht mehr beeinflussbaren Geschehnisse des 2. Weltkrieges
weiter erstarrt und stumm zu halten, bedeutet den Bürger unmündig zu machen.
Bedeutet, ihm den Blick und das Denken für sein Jetzt zu verklären.
Bedeutet, den Bürger blind zu machen für die schwarzen Handlungen der heutigen Regierung.
Die stetige Ablenkung mit der unwiderruflichen dunklen Vergangenheit Deutschlands bedeutet, den Bürger von den dringend benötigten lichtvollen Handlungen seiner Gegenwart, aufzuhalten. 

Einzig unsere Gegenwart ist wandelbar. Sie ist unser wichtigster Schritt zum Morgen. Nur sie kann unsere menschliche Zukunft wert- und lichtvoller machen!



BeGIERde ist die Furcht und Hoffnung für wenig nützliche Dinge.
Sie ist die falsche Hoffnung des bereits gesättigten Begehrenden
und die wahre Furcht der gequälten Bedürftigen auf der ganzen Welt.  
Frei nach Horaz



Wollmützen mit Katzenhaar bei "Müller"& "Tom Tailor" 

In der Drogerie Kette Müller und bei der Bekleidungsfirma Tom Tailor entpuppten sich Wollmützen mit angeblichen Kunstfellbommel als Wollmützen mit Katzenhaarbommel.
Leider zeigen sich derart falsche Deklarierungen immer häufiger auf dem Markt. So genanntes Kunstfell ist in Wirklichkeit Katzen- oder Hundehaar. Der Grund hierfür ist, dass es für den Hersteller mittlerweile günstiger ist, die Haare von Katzen und Hunden zu verwenden. Da zeigt sich mal wieder die Skrupellosigkeit der Industrie. Die Märkte haben davon nicht immer eine Ahnung, sie könnten die Produkte aber bevor sie diese zum Verkauf anbieten überprüfen.
Diese Tiere (unsere geliebten Haustiere) werden im erbärmlichen Zustand gehalten und man will es kaum aussprechen, am lebendigen Leib gehäutet.
Bitte passen Sie beim Kauf solcher Waren besonders gut auf und unterstützen Sie durch Ihren Einkauf nicht diese entsetzlichen Vorgehensweisen der Hersteller.
Ein Tipp, Sie können einen einfachen Test machen, indem Sie ein oder zwei Haare auszupfen und diese vor dem Laden mit dem Feuerzeug anbrennen. Man riecht den Unterschied!


Wer die Menschen kennt, liebt die Tiere.
Salvador Dali



BOYKOTT für eine bessere Welt.  Ihr Mitgefühl zählt. Zu jeder Zeit.
Zimt, Vanille, Nelken, Sternanis usw. sind auch bei uns beliebte Gewürze.

Liebe Visiorama Freunde,  boykottieren Sie Gewürze der Firma FUCHS | OSTMANN .
Diese Firma bezieht die genannten Gewürze aus den ärmsten Ländern dieser Welt,
z.B. aus Madagaskar und Indonesien.  KINDERARBEIT, der Einsatz von hochgiftigen Pestiziden und die finanzielle Ausbeutung der Einheimischen werden von der Firma Fuchs in Kauf genommen.  Die absolut menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen, unter denen diese Gewürze zu uns in den Markt gelangen, dürfen wir nicht unterstützen. Bitte verzichten auch Sie auf solche Produkte.


Marine Harvest 
(Hauptaktionär ist der Norweger John Fredriksen) betreibt unter anderem riesige Lachsfarmen in Chile. Diese Firma gehört zum größten Massentierhalter der Welt (100 Millionen Zuchtlachse)
Pro Kilo Zuchtlachs werden bis zu 8 Kilo wildlebender Fisch verfüttert... Marine Harvest umgeht seit Jahren die strengen norwegischen Gesetze. Die in Chile geltenden Gesetze werden so gut wie gar nicht eingehalten.
Ausgerechnet der WWF steht übrigens in Vertragsbeziehungen mit Marine Harvest.
Marine Harvest bezahlt jährlich 100.000 Euro an WWF. Damit erkaufen Sie sich das WWF Logo und suggerieren dem Verbraucher ein gutes Gewissen... Der WWF ist eine, von einst adligen Jägern gegründete Tier- und Naturschutzorganisation.
Viele tierliebende Menschen spenden und hoffen auf den Schutz der Tiere. Tatsache ist, dass viele schützenswerte Tiere (Löwen, Leoparden, Elefanten...)  vom WWF auch in privaten Reservaten an private Jäger zum Erschiessen weiterverkauft werden...
WWF - Vieles Lüge!!!

Geschäfte auf Kosten der Gesundheit und der Wirtschaft von Menschen aus den ärmsten Ländern unserer Welt.
Wiesenhof ist heute die führende Marke auf dem deutschen Geflügelmarkt.
Dieses Unternehmen gehört zu der PHW-Gruppe. Weitere Tochtergesellschaften der PHW Gruppe:

• Heinz Lohmann Stiftung Animal Health  (www.lohmann.de) (lahinternational.com)
• MEGA Tierernährung.
Diese Firma ist ein weiteres Unternehmen der PHW – Gruppe mit Hauptsitz im niedersächsischen Rechterfeld. Die PHW-Gruppe ist ein Verbund international tätiger Firmen in den Bereichen Agrarwirtschaft, Ernährung und Gesundheit. Laut eigener Aussage orientiert sich ihr handeln an dem Leitmotiv Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt.
• Nutrilo 
ist ein in Cuxhaven ansässiges, im Jahr 1984 gegründetes Handels- und Produktions-unternehmen und eine weitere Tochter der weltweit tätigen PHW-Gruppe.
Ihr  Marktsegment ist die Nahrungsergänzung - als Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln sowie als Lieferant von chemischen Vitaminen und Mineralstoffen.
Die PHW-Gruppe sieht sich als Bindeglied zwischen Wissenschaft, Landwirtschaft und Verbraucher.  Ihr Leitmotiv Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt.Leider kann man diese Aussage nicht ernst nehmen.

Wiesenhof
verkauft verdorbenes Hühnerfleisch in die dritte Welt. Zum Beispiel nach Afrika. Nicht nur, dass sie den Markt der Einheimischen, die selber Hühnerfleisch anbieten, zerstören und den armen Menschen somit die Existenz erschweren. Auch durch das mit Keimen stark belastete
Fleisch das sie in diese armen dritte Welt Länder exportiteren, machen sie ihre vermeintliche Aussage "Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt" zunichte und absolut unglaubwürdig. Von Verantwortung für Menschen und Tiere (Millionen Küken werden einfach kurz nach dem Schlüpfen wie Altpapier geschreddert) keine Spur!
Wer sind diese Menschen, die ganz bewusst, zahlreiche Menschen vergiften, und auch noch damit Geschäfte machen. Sie zerstören die Gesundheit und die Wirtschaft, der ohnehin in Armut lebenden Menschen

Ist dies vielleicht ein rassistischer Akt? 


Link:


Das absolute Wissen führt zum Pessimismus: die Kunst ist das Heilmittel dagegen. 

 F. W. Nietzsche




Daimler Benz besitzt 15 Prozent an dem siebtgrößten Rüstungskonzern der Welt EADS 
(16 Mill. Umsatz im Jahr 2011) Daimler Benz unterstützt Kriegs- bzw. Risikogebiete (z.B. den Iran)  mit der Lieferung von LKWs, Kriegsfahrzeugen usw. Wer sich Fahrzeuge der Firma Daimler Benz kauft, unterstützt die Kriegsgeschehen und den Tod zahlreicher unschuldiger Menschen auf dieser Welt.
Einige weitere Kriegsunterstützer: Kraus-Maffei Wegmann • Carl Zeiss • DHL • Thyssen Krupp • Kärcher • IDS Scheer • IBM


Siemens / Nokia Siemens Networks / Trovicor
2008 stellten sie den iranischen Machthabern modernste Überwachungstechnologien im Bereich der Telekommunikation zur Verfügung. Zur Überwachung von Menschen, die sich für die Freiheit und Menschenwürde einsetzen.
Diese unschuldigen Menschen wurden und werden mit Hilfe der Firma Siemens weiter überwacht, 
verhaftet und auch gefoltert. Zum Beispiel auch in Bahrain.



Wir haben die Wahl, welche Firmen wir mit unserem Konsumverhalten unterstützen. 
Unsere Entscheidungen und unser Geld verteilen die Macht und haben großen Einfluss auf das ganze Geschehen auf dieser Erde. 
Ohne unseren Konsum können solche Firmen nicht mehr skrupellos und lebensverachtend agieren weil ihnen die Mittel fehlen.
Wir können vieles erreichen.


In diesem Sinne:
"...Make the world a better place. For you and for me and the entire human race".




Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
Erich Kästner

























Keine Kommentare:

2018

Link zu Harun Mahdavi:     http://harun-mahdavi.de Link zu LEBEN UND LEBEN LASSEN e.V.:   http://lebenundlebenlassen.org ...