Freitag, 19. Januar 2018

2018





Link zu Harun Mahdavi:  http://harun-mahdavi.de

Link zu LEBEN UND LEBEN LASSEN e.V.: http://lebenundlebenlassen.org



KUNST BAUT BRÜCKEN 
UND FÜGT ALTES UND NEUES ZUSAMMEN



Kontrolle & Macht :
4 Minuten über Michael Endes unvergessene Weisheit


Link zur aktuellen DENK`MAL! Ausgabe: Denk`Mal! Ausgabe Januar 2018



19.01.2018
Die Bundesregierung hat die Rüstungsexporte an die am Jemen-Krieg beteiligten Länder, wie Saudi-Arabien gestoppt. 
Regierungssprecher Steffen Seibert erklärte, dass der Bundessicherheitsrat derzeit keine Exportgenehmigung erteile, "die nicht mit dem Sondierungsergebnis im Einklang steht". Im Sondierungspapier von Union und SPD heißt es: "Die Bundesregierung wird ab sofort keine Ausfuhren an Länder genehmigen, solange diese am Jemen-Krieg beteiligt sind."

Aber was ist mit den Rüstungsexporten deutscher Unternehmen die im Ausland weitere Firmensitze haben, wie Rheinmetall (RWM, RDM) in: Italien, Schweiz, Südafrika und in weiteren Ländern ???
  • Der wissenschaftliche Dienst des Bundestags hat kürzlich festgestellt, dass ein Gesetz festschreiben könnte, dass Behörden ihre Zustimmung erteilen müssen, wenn deutsche Unternehmen im Ausland Rüstungsgüter mitentwickeln, produzieren und weiterexportierten. Leider fand dieser Vorschlag bislang keine Mehrheit im Bundestag.
So können deutsche Rüstungsindustrien, weiter 

unbehelligt nach Saudi-Arabien exportieren. 

Deutschland sollte im eigenen Interesse auch die deutschen Rüstungsunternehmen im Ausland kontrollieren und dringliche Gesetze schaffen! Deutsche Rüstungsunternehmen dürfen keine Anleitungen für ganze Rüstungsfabriken an Länder wie Saudi-Arabien, an Ägypten oder an die Türkei verkaufen. Damit schaden sie am Ende auch Deutschland. Der Schuß nach hinten ist langfristig gesehen vorprogrammiert.


„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ Albert Einstein


18.01.2018
Bomben für die Welt - 
Wie Deutsche an Kriegen und Krisen verdienen

Wie steht es mit der Rolle Deutschlands als moralische Instanz in der Welt? Die propagierten Werte werden von der Bundesregierung einfach missachtet. Sie nehmen Flüchtlingsströme, Hungersnöte, und den Tod von Millionen Menschen in Kauf.
Die deutsche Rüstungsexportregeln zählen zu den strengsten der Welt - auf dem Papier. 
Doch verkaufen deutsche Rüstungsunternehmen ganze Munitionsfabriken in den Nahen Osten und nach Nordafrika.
Sie haben eine Meisterschaft darin entwickelt, deutsche Genehmigungsstandards zu umgehen, beteiligen sich an Firmen in Ländern, in denen deutsche Gesetze nicht gelten. Die Zusammenhänge zwischen Bomben, Renditen und Flüchtlingsströme sind eindeutig.

Der Wissenschaftliche-Dienst des Bundestags hat kürzlich festgestellt, dass ein Gesetz festschreiben könnte, dass Behörden ihre Zustimmung erteilen müssen, wenn deutsche im Ausland Rüstungsgüter mitentwickeln, produzieren und weiterexportierten. Leider findet dieser Vorschlag keine Mehrheit im Bundestag. Die  Rüstungslobby ist zu stark. Aber ist die indirekte Gesetzgebung durch Lobbyisten nicht schon ein Verstoß gegen geltendes Recht?
Alle Mitglieder des Bundessicherheitsrates haben eine Stellungnahme verweigert, auch die Bundeskanzlerin. Eine Verantwortung liegt natürlich auch bei den Investoren, den Angestellten der Rüstungsindustrien und den Bürgern, die sich nicht vehement genug gegen diese Machenschaften engagieren. 






Bestimmte Pflanzen speichern genauso viel Germanium wie der klassische Bergbau fördert

Nachhaltigkeit mit Hilfe von Pflanzen:
Metallspeichernde Pflanzen könnten in Zukunft Rohstoffknappheit und Umweltzerstörungen lindern.

Weltgeheimnis © Mona Harun Mahdavi

Bislang werden seltene Metalle / Erden mit mächtigen Baggern aus dem Boden geholt. Oft aus illegalen Minen aus der ganzen Welt. Die Ausbeutung der Menschen und die Umweltzerstörungen durch diese Minenarbeiten sind enorm. Das schlechte Gewissen der Verbraucher drückt (diese seltenen Erden sind in vielen Produkten drin, wie z.B. in Handys)  und der Druck an die Hersteller sollte steigen, denn es gibt umweltschonende Wege an diese seltenen Erden zu gelangen.
Ein Weg ist das Phytomining.
Die Gewinnung der Metalle durch Pflanzen, die die Fähigkeit haben Bodenschätze in den Stoffwechsel einzubauen. Die Metalle werden als Rückstände in den Wurzeln und Stielen gespeichert und können so relativ umweltfreundlich geerntet werden. Je nach Pflanze haben diese unterschiedliche Kapazitäten um die Metalle anzureichern. 
Aus der Asche der verbrannten Superpflanzen könnte man auch Metalle wie Kupfer, Nickel oder Zink gewinnen. Optimierte Energiepflanzen (Schilf, Hirse, Mais, Hafer, Lupinen und z.B. Hallersche Schaumkresse) speichern genauso viel Germanium wie der klassische Bergbau fördert.

Auch Landwirte könnten davon profitieren. Nach der Maisernte könnten die restlichen Pflanzenbestandteile durch das erwähnte Verbrennungsverfahren seltene Erden erzeugen. Würde man zwischen den Feldern oder am Rand noch Lupinen pflanzen hätten auch die Bienen etwas davon! 
Praktisch steckt Phytomining allerdings noch in den Kinderschuhen.

Interessiert am Thema Phytomining?:
http://www.pflanzenforschung.de/de/journal/journalbeitrage/biostaubsauger-fuer-bodengifte-phytomining-mit-arabidop-10717



No One Knows About Persian Cats (Film)
Ein Rap über die Situation der jungen Menschen im Iran 
(engl. Untertitel,  Interpret Hichkas, siehe Youtube)




 Der Iran ist nicht der Top Sponsor des Terrorismus - ehemalige Geheimdienstmitarbeiter informieren Trump:





15.01.2018  "I have a dream ... "
89 Jahre Martin Luther King 
"Nichts auf dieser Welt ist gefährlicher als aufrichtige Ignoranz und gewissentliche Dummheit." 
Er gilt als einer der herausragenden Vertreter im Kampf gegen Unterdrückung und soziale Ungerechtigkeit und war zwischen Mitte der 1950er und Mitte der 1960er Jahre der bekannteste Sprecher des Civil Rights Movement , der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung der Afroamerikaner. Er propagierte den zivilen Ungehorsam als Mittel gegen die politische Praxis der Rassentrennung (Racial segregation) in den Südstaaten der USA und nahm an entsprechenden Aktionen teil. (Textquelle: Wikipedia)

„Ungerechtigkeit an irgendeinem Ort bedroht die Gerechtigkeit an jedem anderen.“ 

„So gut wie immer hat die kreative engagierte Minderheit die Welt in einen besseren Ort verwandelt.“ 



10.01.2018 
Link zur UN-Kinderrechtskonvention / Kindersoldaten:
https://www.kinderrechtskonvention.info/kindersoldaten-3205/

"Ein Soldat denkt nicht. Er gehorcht nur. Glaubt ihr wirklich, wenn ein Soldat nachdächte, gäbe er sein Leben für die offenen Rechnungen der Politiker, der Wirtschaft und Industrie her?" Rekrutierung bei der Bundeswehr:
Die Bundeswehr hat noch nie so viele Minderjährige an der Waffe ausgebildet.
Ob das mit dem Gesetz konform geht?
Was ist mit der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen, welche die Rekrutierung Minderjähriger verbietet? Und warum hält sich die Bundesregierung nicht an diese Konvention?
Gesetzlich dürfte man für den Soldatenberuf in Schulen und Jugendeinrichtungen gar nicht werben. Dass Jugendliche nur mit Zustimmung ihrer gesetzlichen Vertreter in die Streitkräfte eintreten dürften ist nicht ausreichend.
Arbeitszeitvorschriften gelten nicht für minderjährige Soldaten
Auf Kritik stößt die Aussage der Bundesregierung, wonach die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes bezüglich der zulässigen Wochenarbeitszeit auf minderjährige Soldatinnen und Soldaten keine Anwendung fänden.  Der Soldatenberuf ist eben nicht mit anderen Berufen vergleichbar. Die Werber in den Schulen und z. B. auf  den Handwerksmessen (siehe meinen Bericht von 2017) weisen die Jugendlichen leider nicht auf diese Tatsache hin. Hier muss es dringend Veränderungen geben.
Jugendliche sind noch nicht in der Lage, die Konsequenzen eines freiwilligen Dienstes in der Bundeswehr zu erkennen. Und die Ausbeutung an Menschen, die sonst keine andere Perspektive sehen, als zur Bundeswehr zu gehen, ist vergleichbar mit Menschenhandel. Und das im reichen Deutschland! 
Die Werbekampagne der Bundeswehr verschönt den Arbeitsalltag und blendet bewusst die realen, gefährlichen Einsätze aus und stellt die Armee als eine Art grossen Abenteuerspielplatz dar. Das ist nicht nur irreführend.  Es verharmlost den Soldatenberuf, um möglichst viele junge Menschen für den Dienst zu gewinnen. Eine solche berechnende Irreführung ist schlichtweg gesetzeswidrig. Wie kann Frau von der Leyen das verantworten?

Fakt ist, dass der "Westen" seit dem 2. Weltkrieg keinen einzigen Konflikt militärisch gelöst hat. Im Gegenteil, der "Westen" entfachte und entfacht immer mehr Konflikte auf unserer Welt. Fakt ist auch, dass die Kinderrechtskonvention im Jahre 1989 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Bis auf einen einzigen Staat - die USA - haben alle Mitglieder die Kinderrechtskonvention ratifiziert.
Fakt ist ebenso, dass sich in den USA jährlich über 8000 Soldaten das Leben nehmen. Sie sind dem psychischen Druck nicht gewachsen. Natürlich ist die US-Army nicht die Bundeswehr, aber Menschenseelen kennen keinen nationalen Unterschied.  Deutschland sollte diesem Beispiel nicht folgen und im Hinblick auf die eigene Kriegsgeschichte, ein Vorbild für die anderen Nationen sein.



Das künstlerische Band zwischen Goethe und Hafis
Kunst verbindet! (das Video ist zwar nicht aktuell aber dennoch zeitlos)




04.01.2018 
Lebst Du Dein System 
oder lebt das System Dich?

X: „ Was sind wir eigentlich ? “
Y: „ Keine Ahnung. Vielleicht Konsumenten?“
X: „ So ist es. Wir sind Abfallprodukte der allgemeinen Lifestyle-Obsession. 
       Kriegsverbrechen, Hungersnöte, Ausbeutung, Menschenrechte, Umweltzerstörung, das Elend der Tiere, solche Sachen interessieren mich nicht. Mich interessieren vielmehr die Promimagazine, Fernsehen mit hunderten Kanälen, Klatsch und Tratsch über Leute die ich kaum kenne, und Gequatsche über Dinge die ich mir gekauft habe und so. Das interessiert auch die anderen.“


Wir sind eine keine-Spuren-hinterlassende Generation. Ohne Ideale, ohne Moral, ohne Helden, ohne Sinn und Zweck. Wobei ohne Sinn und Zweck nicht ganz richtig ist.
Es gibt einen Sinn und Zweck. Unsere Existenz dient der Sicherstellung des Systems. 
Das von einigen wenigen Menschen hervorgebrachte System, nach dessen Pfeife die Menschheit tanzt.
Dinge wie Selbstverwirklichung, ein höheres Selbst, oder gar Erleuchtung sind zu nichterreichbaren Wunschvorstellungen verkommen. Den Menschen fehlen schlichtweg der Mut und die Kraft zum Ausbruch aus diesem vorgegebenen System.

Die ersten 6 Jahre unseres Lebens bleiben wir noch relativ ruhevoll verschont vom System. Spätestens zur Einschulung begehen wir den vorgeschriebenen Weg.
„Wir lernen für´s Leben und nicht für die Schule.“ Haha! Jahrelang erzählen uns dies die Lehrer und Eltern, die sich selbst mitten in der Matrix des Systems befinden.
Und mehr oder weniger haben sie damit recht. Aber was lernen wir? Und für welches Leben eignen wir uns das aufgezwungene Erlernte an? 
Wir lernen für ein Leben indem man nach Schlüsselqualifikationen bewertet wird - und nicht nach gesundem Menschenverstand. Eine humanistische Bildung findet in den modernen Anpassungsfabriken, auch Schulen genannt, nicht statt. Die Schule bereitet die jungen, noch formbaren Menschen darauf vor, möglichst kompatibel für das System und die Arbeitswelt zu werden. Dabei geht es nicht darum, sich zu einem selbständig denkendes, verantwortungsbewußtes, rücksichtsvolles, empathisches Individuum zu entwickeln. Im Gegenteil. Wir werden auch dazu getrimmt, Menschen die sich nicht der Anpassungsgesellschaft fügen wollen, weil sie mit zu viel Verstand ausgestattet sind, das Leben zu erschweren und auszugrenzen. Wem die Kraft oder der Sinn für ein selbstbestimmtes Leben fehlt, wird dem Gegenüber auch keine Selbstbestimmung gönnen. Außenseiter werden schon im frühen Kindesalter vom Rest der Gesellschaft und von dazu angewiesenen Lehrern regelrecht unterdrückt.
Wir werden von staatlichem Institut namens Schule angepaßt, getrimmt und mit sinnlosem Fachwerk gefüttert, um uns so gut wie möglich an die Anforderungen der Arbeitsmaschinerie unterordnen zu können.

Nach diesen Jahren der Gehirnwäsche, kommt der Schritt in die Eingliederung in das System. Mit den angelernten Attributen von willenloser, sinnloser, moralfreier und stumpfer Pflichtsamkeit findet jedes Rädchen einen Platz im System.
Sei es in der Produktion von Konsumgütern, in der Rüstung und Todesindustrie, in der Rodung und Vernichtung unseres Ökosystems, oder als hinter den politischen Abgeordneten stehender Pharma-Lobbyist, oder vielleicht sogar als verbeamteter Bückling im genialsten Radkasten des Systems.
Hier hat sich das System ein Auffangbecken und Schutzmechanismus gegen seine Ungereimtheiten und Feinde geschaffen.
Ein Millionen Menschen-Willen verschlingendes Ungeheuer, das einzig und allein dem Selbsterhaltungszweck dient. Die Bürokratie.

Unsere Arbeit, auf die wir jahrelang vorbereitet wurden besteht meist aus einer stupiden Abfolge einstudierter Drills, die sich über unsere Standardarbeitszeit von 8,5 Stunden erstreckt.
Nach dieser Stumpfsinnigkeit verschlägt es uns nach Hause. Fertig und abgearbeitet von der täglichen monotonen Aufopferung an das System, sind die meisten Menschen viel zu müde und geschafft, um noch kreativ, aufrührerisch oder erfinderisch agieren zu können. Der Bürger soll nicht nachdenken. Er soll nichts hinterfragen und schon gar nicht aufmucken. Dazu wurde er getrimmt.
Jede unserer Tätigkeiten muss eine Produktivität aufweisen. Alles andere wird als Zeitverschwendung angesehen.
Ausgenommen sind natürlich Dinge, die uns der Propagandaapparat des Systems als Allheilmittel verspricht. Konsum, Konsum und nochmals Konsum. Das ist das gewinnbringende und zugleich betäubende und manipulierende Zauberwort des Systems. 

So haben Menschen suggestiv gelernt, dass sie die teuren Marken brauchen. So kompensiert und steigert man den eigenen Wert. Wer über kein inneres Selbstwertgefühl verfügt, trügt sich so durchs Leben. Egal ob Kleidung, Möbel, Autos oder kleinere Konsumartikel, wie niedrig die Produktionskosten und der Realwert wirklich sind, spielt keine Rolle, wenn nur ein bekannter Markenname darauf abgedruckt ist.
Das ist ein sehr schlauer Trick des Systems. Damit wird etwas für mehr-Wert verkauft, als es in Wahrheit ist. Der Mensch ist zu einem tragisch-komischen Wesen geworden, das ein Stück Plastik oder Stoff welches den Wert von 1 Cent hat, mit 100 € handelt. Der Wert des Menschen hingegen sinkt vieler Orts auf ein Minimum, so verdienen z.B. Menschen in Afrika oder Indien nur einen Euro am Tag.

X: „Mein Gott nochmal. Eine ganze Generation zapft Benzin, schuftet als Schreibtischsklave, bedient und putzt den Tisch von Leuten die sie nicht ausstehen können. Durch die Suggestion der Werbung sind wir heiß auf Klamotten und Autos, machen dafür Jobs die wir hassen und die uns krank machen, kaufen dann den Mist den wir nicht brauchen. Wir sind die zweit geborene Generation der Geschichte, die Menschen ohne Ziel und Zweck. Die meisten haben keinen großen Krieg erlebt, keine große Depression. Unser großer Krieg, ist ein spiritueller. Unsere große Depression ist unser Leben. Wir wurden durch das Fernsehen aufgezogen, in dem Glauben, dass wir irgendwann Millionäre werden, Filmgötter, Rockstars oder so. In vielen geistert der Traum, von dem ich könnte ja noch dies oder das werden. Werden wir aber nicht. Und das wird vielen langsam klar. Sie fühlen sich minderwertig weil ihr reales Leben nichts mit dem vorgegaukelten irrealem Leben aus dem Fernsehen zu tun hat. Das steigert die Depression vieler junger Menschen. Depression kann krank oder im schlimmsten Fall aggressiv machen.“

Wie viele Stunden verbringt man nichtsdenkend vor dem Fernsehen bzw. der Medienwelt.
Vor der Flimmerkiste abhängend, ohne sich einen Tag später noch an das Gesehene erinnern zu können. Wie viel wertvolle Zeit für sinnvolle Bewegungen, um das System zu verändern, gehen in Schall und Rauch auf. Medien rauben unserer Generation und den nachfolgenden Generationen, den Willen und den Antrieb.
Für das System wirken die Medien gleichzeitig als Propagandamaschine Nr.1. 
Minütlich wird uns vorgeführt was wir besitzen müssen, um glücklich zu werden. Dies wird nicht nur auf die direkte Art in Werbespots praktiziert, sondern auch auf die subtile Weise, durch die Nachrichten, in Filmen oder anderen Sendungen.
Das dabei auch gleich die jeweils dominante Kriegstreibernation der Erde ihre Siegerpropaganda über die gesamte Welt verstreut, sei hier nur mal kurz erwähnt.

Fortsetzung folgt...



08.01.2018 Fortsetzung:

Nach jahrelanger unnatürlicher Selbstbestätigung meldet sich bei manchen, gewollt oder nicht gewollt, der natürliche vermeintliche Überlebenstrieb.
Auch dafür, und gerade dafür, hat sich das System eine perfekte Lösung gefunden.
Wer heute Kinder in die Welt setzt wird unweigerlich zum vollkommenen Sklaven des Systems. Um in diesen Zeiten ein Haus bauen oder erwerben zu können, muss man sich bei der Bank seines Vertrauens verschulden. Diese Schulden werden sogar häufig noch an die nächste Generation weitergegeben. Großartig gespart hat man sowieso nicht, weil es viel zu viel zu Konsumieren gab oder man viel zu viel alternative Ablenkung zum täglichen Trott gebraucht hat. Natürlich verlangt die Bank auch Zinsen. Und so kann sich das Bankensystem immer weiter von seinen Zinsknechten ernähren. 

Auch für die Auswahl unseres Lebenspartners ist es für die meisten ungemein wichtig, mehr auf finanzielle Qualitäten, als auf wahre Liebe und menschliche Werte zu achten. Der gutsituierte Ehemann oder die geldbringende Ehefrau sind wichtig für eine Sicherstellung des Gedeihens des Nachwuchses.
Ob der jeweilige Partner mit seinem materiellen Erfolgsflug auch über soziale und charakterliche Kompetenzen verfügt, ist nebensächlich. All dies begünstigt immer mehr asoziale und egoistisch-veranlagte Nachfahren. Denn zuerst kommt die Erziehung zu Hause, dann die Erziehung durch die Schule.

Auf diese Weise hat das System zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. 
Jeder der Kinder in diese Welt setzt, muss in den Konsumkreis einsteigen.
Wer sich verschuldet, kann nie mehr aus diesem Teufelskreis heraus. Es bleibt einem nichts anderes mehr übrig, als den Rest des Lebens weiter den Sklaven zu spielen.
Selbst wenn einem eines Tages klar wird, dass die eigene Existenz den Nullpunkt erreicht hat, kann man nicht mehr aussteigen. Wo will man hin? Was will man tun? Wie will man die Familie ernähren?
So versuchen sich diese Menschen so gut wie es geht abzulenken.
Mit Besuchen ins Fußballstadion, mit einschlägigen Videos, mit übermäßigem Alkohol- und betäubendem Drogenkonsum, mit asozial-kompensierendem Verhalten. So spielt man immer weiter das Spiel des Systems.
Ein System in dem man hineingeboren wurde. Und so wie der letzten Generation, fehlt auch dieser Generation der Wille zur Veränderung. Wieder stellt man ein Rädchen für die Selbsterhaltung des von nur wenigen Menschen profitierenden Systems.

X: „ Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto. Nicht das Auto das Du fährst. Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche. Und nicht Deine Cargo Hose. Du bist der, nach den Pfeifen des Systems und vom anerzogenem Egoismus getriebene, tanzende Abschaum der Welt.“

Wir leiden an einer Erschöpfung aufgrund der Welt in der wir leben. An dem von Menschen gemachten System. Wir könnten es jederzeit umgestalten. Aber wegen der resultierenden Erschöpfung tun wir es nicht.

Das darf nicht das Schicksal der Menschheit sein. Wir müssen uns aus der von der Marktwirtschaft geformten Marktgesellschaft hinwegmanzipieren und uns wieder auf den realen Kern unseres Daseins konzentrieren. Das wird Allen nur Gutes bringen. Ansonsten wird dieses System die Menschheit zerstören. Noch mehr als jede Naturkatastrophe es tun würde. Denn diese Zerstörung geht an die Seele des Menschen.




Die Macht der Pharmaindustrie 
und über die Lobbyisten hinter Seehofer, Merkel & Co.:















Impressum: Visiorama • Mona Harun Mahdavi • München

2018

Link zu Harun Mahdavi:     http://harun-mahdavi.de Link zu LEBEN UND LEBEN LASSEN e.V.:   http://lebenundlebenlassen.org ...